Gästebuch

Gästebuch

Kommentare oder Meinungen, zu unserer Internetseite, können sie uns gerne als E-mail schicken.
Nach einer Prüfung werden diese Beiträge im Gästebuch veröffentlicht.
E-Mail: mail@berliner-griechenlandhilfe.de

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Ihre E- Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht .
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 34.228.42.25 .
Ihr Eintrag wird nur im Gästebuch zu sehen sein, nachdem wir dieseb überprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Ihren Eintrag zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
36 Einträge
Webmaster schrieb am 22. Juni 2015 um 15:53:
Liebe Frau Barth, auf unserer Seite wird niemand beschimpft. Sie beziehen sich wahrscheinlich auf eine andere Seite. Fehler können jedem unterlaufen
Angela Barth schrieb am 22. Juni 2015 um 15:46:
Die Griechen wollen nicht sparen, so wie Spanien und die anderen. Die Griechen sind schon mit gefälschter Bilanzen in die EU gekommen. Alle EU Mitgliedsstaaten zahlen und dann darf man sich beschimpfen lassen, ganz toll. Ich bin der Meinung, lieber ein ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
Ralf Distelrath schrieb am 18. Juni 2015 um 10:03:
Der griechische Staat schafft es nicht die Wirtschaft zum Blühen zu bringen. Was hält die deutsche Wirtschaft davon ab in Griechenland zu investieren und für Arbeitsplätze zu sorgen? Muss denn immer von Anfang an der Profit im Vordergrund stehen? Das wäre mal meine Frage. Die Politiker allein schaffen es nicht für eine Lösung auf lange Sicht zu sorgen. Und hört endlich auf mit den gegenseitigen Beschuldigungen! Und klein klein bringt überhaupt nichts ohne Konzept. Einmal noch eine größere Summe einbringen und dann ein grundlegendes Konzept ohne Wenn und Aber.
Evelyn Röttger schrieb am 10. Juni 2015 um 17:44:
Die Seite sollte dringend aktualisiert werden. Wenn die letzten Daten von 2012 sind, wirkt sie etwas unglaubwürdig.
Pollous chairetismous!
Webmaster schrieb am 18. Mai 2015 um 16:25:
Die zwischenzeitlich nicht aufgeführten Baiträge sind hier in einem Block nachzulesen.

Elisabeth Reis

18.03.2015
10:04
Liebe Griechen, habt ihr gestern im Fernsehen gesehen, wie Eure "stolzen" Mitbrüder in London protzen? Ach ja, schuld sind hier mal nicht die Deutschen, sondern die bösen Engländer mit ihrem Steuersystem.
Bezüglich der Reparationszahlungen müßte auch bedacht werden, dass wir schon sehr viel bezahlt haben und dieses Geld mit Sicherheit nicht mehr sehen.
Wie sollen wir das verbuchen?
Ich finde, diese Debatte löst im Moment nicht Euer Problem. Euer Problem liegt ganz woanders.
Ich möchte Euch nur sagen, wir - die Nachkriegskinder - schämen sich unendlich für das, was passiert ist! Wir wollen und werden es auch nicht vergessen, aber stellt uns doch nicht immer mit dem Nazi-Scheiß auf eine Stufe!!!
Man muß auch darüber reden, aber bitte nicht immer als Druckmittel verwenden.
Was nützt Euch ein Schuldenschnitt, wenn die ganze Tragödie wieder von vorne beginnt???

Elisabeth Reis

18.03.2015
08:52
Seit kurzem weiß ich, dass es auch dumme Professoren gibt. Wenn man noch bedenkt, dass die auch noch eine große Verantwortung haben, wird mir übel, denn es betrifft ja auch irgendwo uns in Deutschland. Froh bin ich nur, dass es kein Deutscher Professor ist.

Joachim Nestler

17.03.2015
23:05
Schmeißt alle Griechen aus Deutschland raus.Was haben wir jetzt noch mit den Nazis zu tun? Man sollte die Griechen auch aus der EU schmeißen, haben nur mit Lügen den Eintritt bewirkt.Es ist eine Frechheit, dass einige unser Politiker den Griechen noch zustimmen,die sollten auch auswandern und sich mit Drachmen bezahlen.­­Raus,­­raus,­­raus.­­
Es ist traurig, dass man so wenige Deutsche dazu auffordern kann auf die Straße zu gehen un diese Brut zu vertreiben.

Franke

17.03.2015
13:51
Liebe Diskutanten,
Deutschland hat im 20. Jahrhundert 3x einen Schuldenschnitt erhalten, auch die Reparationszahlungen des II.WK, gebunden an einen Friedensvertrag,mussten wir nicht zahlen. Ein bisschen Demut täte den Deutschen sehr gut.

Johannes Stutenbäumer

15.03.2015
12:11
Rußland hat Alaska an die USA verkauft. Griechenland kann ein paar Inseln verkaufen um sich zu entschulden.

Bootschafter Bootschafter

10.03.2015
10:42
Griechenlandhilfe.

Derzeit versorgen mehr als 900 „Tafeln“ in Deutschland wöchentlich über 1,5 Millionen bedürftige Personen mit Lebensmitteln – knapp ein Drittel davon Kinder und Jugendliche.

In Deutschland leben über 350.000 Menschen auf der Straße oder in Obdachlosenunterkü­­nften.­­

Über 600.000 Haushalte in Deutschland sind derzeit von Stromsperren betroffen, weil sie die hohen Energiekosten nicht mehr bezahlen können usw., usw….

Wir bitten alle griechischen Millionäre und Milliardäre dringend um Hilfe!

Elisabeth Reis

05.03.2015
10:06
Ich habe kein Interesse an einer "Schlammschlacht". Bei einem Gedankenaustausch müssen auch Gedanken erlaubt sein, die einigen Leuten nicht passen.
Ich bin ein deutscher "gläserner" Steuerzahler und kann nicht nachvollziehen, dass in einem anderen EU-Land mit anderen Maßstäben gemessen wird! Man macht es sich recht einfach, eine Kritik mit einem "­­Bild-­­Zeitungs-­­ü­bergreifenden Blick" abzutun!
Ich wundere mich nur, dass der Unmut in Deutschland noch keine größeren Ausmaße angenommen hat. Das Problem wird sich niemals lösen, wenn wir immer nur zur Kasse gebeten werden und ansonsten sollen wir uns bitte raushalten!!

Michael Fischer

04.03.2015
13:00
Liebe Anastasia Stefanidou,
ich habe sehr viele Freunde in GR, die meine Erfahrungen und meine Meinung teilen. Und die beziehen ihre Ansichten weder von der Bildzeitung noch von Anastasia Stefanidou.

anastasia stefanidou-strack

04.03.2015
02:06
Ojeoje - empfehle meinen deutschen Landleuten Arpad Bondy & Harald Schumann´s Film "Macht ohne Kontrolle" um viiielleicht einen Bild-­­Zeitungs-­­ü­bergreifenderen Blick auf meine griechischen Landsleute zu bekommen:) Verstehe dieses Forum als Raum zum Info- und Gedankenaustausch und nicht als Schlamm-Schlachtfeld!

Michael Fischer

03.03.2015
13:30
Solange das griechische Volk zu feige ist, sich ihr Eigentum von Jenen zurück zu holen, von denen sie seit Jahrzehnten bestohlen und betrogen wurden (und die selbst immer brav gewählt haben), wird ihnen niemand mehr vertrauen. Und bei nächster Gelegenheit fahren sie - in geübter Tradition - fort wie zuvor.
Sie werden weiter Hilfe einfordern (nicht darum bitten), die Helfer verspotten, beschimpfen und beleidigen. Unrechtsbewußtsein sucht man hier vergebens. Seine Würde hat das griechische Volk längs verspielt. Und Mitleid ist nur eine andere Form der Verachtung.



Elisabeth Reis

28.02.2015
13:59
Das griechische Volk täte mir unendlich leid, wenn es endlich aufwachen und erkennen würde, wo der Hund begraben liegt: Nämlich im eigenen Land! Das Auftreten der neuen Regierung ist einfach nur zum Kotzen! Sie suchen immer nur die Schuldigen in Deutschland! Anstatt endlich auch mal anzuerkennen, dass wir bitteschön helfen!
Es ist außerdem unerträglich, mit anzuschauen, wie die reichen und stolzen Griechen im Ausland protzen und ihr armes Volk verrecken lassen! Schrecklich!! Die sollen sich ein Beispiel an den Deutschen nehmen, die den Osten (die meisten gerne!!!) durch den Soli wieder mit aufgebaut haben. Ich war nach der Wende drüben und weiß, welche Zustände dort waren!
Außerdem sollten sich die Griechen mal ein Beispiel nehmen, wie wir in Deutschland steuermäßig hergenommen werden! Nur so funktioniert es halt.

Schröder

26.02.2015
21:17
Warum werden unsere Politiker nicht wegen Beihilfe zur Insolvenzverschleppung verklagt???

Tony Flick

24.02.2015
21:34
Ich wünsche Euch viel Erfolg mit der Initiative und hoffe dass es den Menschen hilft. Auf diejenigen hier, die ihr Wissen offensichtlich aus der BILD haben und Euch versuchen zu beleidigen, können wir bei unserer Hilfe für die MENSCHEN leicht verzichten

Michael Fischer

23.02.2015
16:10
Liebe Griechen,
ihr habt uns belogen, betrogen und bestohlen. Wir haben euch das immer verziehen, weil wir euch geliebt haben.
Und nun beklagt ihr euch, dass wir uns das nich länger bieten lassen.
Es ist aus mit der Liebe!

Mailänder

21.02.2015
17:11
tja, irgendwie hab ich keine rechte Lust, jemandem zu spenden, der einem permanent beleidigt.

Schröder

11.01.2015
16:50
Ich habe jedenfalls keine lust ein Abzockerstaat wie Griechenland länger zu finanzieren ohne gefragt zu werden. Es ist schließlich UNSER Geld was Frau Merkel da verpullvert und wofür??? Millionen an EU Geldern wurden und werden in Griechenland veruntreut und unsere Politiker sehen seit Jahren zu. Es reicht!!

ddd direct response television
http:­//­www.­directresponsetv.­info/­

24.07.2014
12:30
ch hatte vor kurzem über ein paar der aktuellen Beiträge eingekauft für diese Dokumente zu erhalten Web-Seite als auch meiner Meinung nach diese tolle Seite ist sehr lehrreich.
Pleasant Informationen ebenso wichtig wie hervorragende Design, zu sehen,

Marie
http:­//­www.­dekra-­arbeit.­de

04.07.2014
09:47
Tolles Engagement. Ich wünsche weiterhin viel Erfolg und alles Gute.
Marie

marie-france martinez-laschette

31.01.2014
22:31
Ich freue mich, dass ich als eine in Luxemburg wohnhafte "voluntary fund raiser" recht erfolgreich tätig sein konnte! Ich freute mich auch, zu erleben wie positv hier die griechische Gemeinde auf meinen Aufruf reagierte! Und ich sehe immer wieder, wie wichtig es doch ist, über unseren eigenen Sorgen die Not der anderen nicht zu übersehen! Viel Erfolg weiterhin! Kleine Anmerkung: Bitte die IBAN bei den Kontenangaben (auf Karten, mails, flyers etc.) nicht vergessen. Wichtig für Überweisungen aus dem Ausland. Danke! Lb Grüsse nach Berlin!

Stefan Krause Stefan

27.06.2013
09:18
Liebe KollegInnen!
Vor einiger Zeit habe ich Euch hier schon mal etwas geschrieben, aber bisher noch keine Reaktion bekommen.
Ich bin Mitglied der Galerie OLGA BENARIO. Im Rahmen unserer Ausstellung mit Fotos von VOULA PAPAIOANNOU machen wir im AUGUST weitere Informations-­­veranstaltungen.­­ Wir würden gerne Eure Initiative vorstellen und einen Abend mit Euch organisieren. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Herzliche Grüsse!
Stefan Krause (Mitglied im Forum der Galerie OLGA BENARIO


Marie-France Martinez-Laschette

05.04.2013
23:14
Danke - un grand Merci! Herzlichste Glückwünsche zu einer wunderbaren Initiative! Meine Griechenland-­­Erfahrungen sind leider begrenzt, aber die Zeit, die ich mit lieben Menschen in Tessaloniki, Uranopolis und Ormylia verbringen durfte, werde ich ganz sicher nicht vergessen können. Ausserdem denke ich, dass es wichtig ist zu helfen, dort wo die Not ist ... so gut wir es hier eben können. Eure Initiative motiviert mich gerade auch einmal wieder, meine griechischen Sprach-Bücher hervorzuholen... vielleicht lerne ich doch noch etwas mehr von dieser wunderschönen Sprache! Viel Erfolg!

Willi Schmidt-Wulff

14.01.2013
15:16
Ich bin traurig und bedauere es sehr, dass durch die Merkelsche Politik und einiger dubioser Zeitungsartikel die Freundschaft zwischen Griechenland und Deutschland gelitten hat. Ich hoffe, dass sich das durch Euer Engagement wieder ins Gegenteil verkehrt.
Willi Schmidt-Wulff

Cordula Mühr

13.01.2013
11:35
Ich (selber Ärztin) möchte gern auf folgende Veranstaltung hinweisen, die vielleicht hilft, weitere Perspektiven und vor allem Netzwerk-Kontakte zu knüpfen:
Sonntag, 20. Januar 2013, 18:00 Uhr; Mehringhof (­­Kreuzberg)­­Versammlungsraum,­­ Aufgang 3, 1. Stock links, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin
Karl Heinz Roth
"Griechenland und die Eurokrise:
Analyse und emanzipatorische Perspektiven"

Maria Lygopulos
http://filia-reisen.de

09.01.2013
14:46
Liebe Monika, lieber Kostas, vielen Dank für euer Engagement.Ich verschicke eure Mails zgl.der Griechenland-Hilfe an Verwandte, Bekannte und Freunde.
Informationen zu der Situation in Griechenland sind dringend notwendig.
Gerne werde ich euch unterstützen.
Viele Grüße, Maria

Filio

05.12.2012
17:04
Eine gute Initiative!
Peter Waldschmidt schrieb am 17. Mai 2015 um 20:12:
Hallo,

ich finde Ihre Seite auch sehr gelungen, zum einen wegen Ihrem Engagement und optisch. Ganz prima.
Alles Gute.
Hans Hinkel schrieb am 3. März 2015 um 9:26:
Laßt Griechenland endlich fallen sonst fällt die deutsche konservative Regierung nach der nächsten Wahl.
Tony Flick schrieb am 24. Februar 2015 um 21:34:
Ich wünsche Euch viel Erfolg mit der Initiative und hoffe dass es den Menschen hilft. Auf diejenigen hier, die ihr Wissen offensichtlich aus der BILD haben und Euch versuchen zu beleidigen, können wir bei unserer Hilfe für die MENSCHEN leicht verzichten
Marie schrieb am 4. Juli 2014 um 9:47:
Tolles Engagement. Ich wünsche weiterhin viel Erfolg und alles Gute.
Marie
marie-france martinez-laschette schrieb am 31. Januar 2014 um 22:31:
ch freue mich, dass ich als eine in Luxemburg wohnhafte "voluntary fund raiser" recht erfolgreich tätig sein konnte! Ich freute mich auch, zu erleben wie positv hier die griechische Gemeinde auf meinen Aufruf reagierte! Und ich sehe immer wieder, wie wichtig es doch ist, über unseren eigenen Sorgen die Not der anderen nicht zu übersehen! Viel Erfolg weiterhin! Kleine Anmerkung: Bitte die IBAN bei den Kontenangaben (auf Karten, mails, flyers etc.) nicht vergessen. Wichtig für Überweisungen aus dem Ausland. Danke! Lb Grüsse nach Berlin!